Cannabidiol im Sport – Kann CBD die sportliche Leistungsfähigkeit steigern?

Cannabidiol im Sport – Kann CBD die sportliche Leistungsfähigkeit steigern?

Das Cannabinid CBD wir immer populärer. Viele Menschen schätzen den Wirkstoff für die zahlreichen positiven Eigenschaften, die Cannabidiol mit sich bringen kann. Die Einsatzgebiete, in denen CBD verwendet wird, sind vielfältig. Sie reichen von der Therapie schwerer Krankheiten bis hin zur Linderung von Alltagsstress. Insbesondere bei Entzündungen oder Krämpfen kann CBD aufgrund der entzündungshemmenden und krampflösenden Wirkung Abhilfe schaffen.

Mittlerweile entdecken aber auch immer mehr Sportler das Cannabinoid für sich und berichten häufig von positiven Erfahrungen. Es gibt auch immer mehr Präparate, die auf Sportler zugeschnitten sind und CBD enthalten. Die Produkte reichen dabei von Ölen über Cremes bis hin zu Nahrungsergänzungsmitteln oder beispielsweise Energydrinks.

Aber kann CBD tatsächlich die sportliche Leistungsfähigkeit steigern, oder handelt es sich dabei um einen Mythos?

Läufer bindet seine Schuhe

Die Wirkweise von CBD

Wie in unseren vorherigen Artikeln schon häufiger erläutert, ist CBD ein exogenes Cannabinoid. Also ein Wirkstoff, der aus der Cannabispflanze gewonnen wird und der über das Endocannabinoid-System im Körper wirkt. Man spricht von exogenen Cannabinoiden, da es auch Körpereigene bzw. Endocannabinoide gibt.

Sowohl die exogenen als auch die Endocannabinoide wirken über das Endocannabinoid-System des Körpers. Die grundlegenden Bestandteile dieses Systems sind die CB1 und CB2 Rezeptoren, die jeweils an vielen verschiedenen Stellen im Körper zu finden sind. Cannabidiol bindet an diese Rezeptoren in verschiedenen Teilen des Körpers und entfaltet so seine unterschiedlichen Wirkungen.

Die genauen Zusammenhänge und Feinheiten dieses Systems sind bis heute nicht vollständig erforscht. Wir wissen allerdings, dass das Endocannabinoid-System maßgeblich an unserem generellen Wohlbefinden beteiligt ist. Denn wird das Endocannabinoid-System künstlich durch Medikamente abgeschaltet kommt es, unter anderem, häufig zu schweren Angststörungen.

Das Endocannabinoid-System beim Sport

Auch beim Sport spielen die Körpereigenen Cannabinoide eine wichtige Rolle. Diese wirken auch über das Endocannabinoid-System und haben dabei unterschiedliche Auswirkungen: beispielsweise das Endocannabinoid Anandamid wird vor allem bei langanhaltenden Schmerzen oder Stress ausgeschüttet und wirkt diesen entgegen.

Insbesondere bei Ausdauersportarten, bei denen die körperliche Belastung langanhaltend ist, wird viel Anandamid ausgeschüttet. Dadurch wird das Wohlbefinden bis hin zur Überkompensation gesteigert, wodurch es unter anderem zu dem Phänomen des „Läufer Highs“ kommt.

CBD im Sport

Aber zurück zum Thema: welche Wirkung haben die exogenen Cannabinoide auf den Körper bei sportlicher Betätigung?

Und kann CBD die sportliche Leistungsfähigkeit steigern? Kurzum: indirekt Ja.

CBD kann nicht einfach direkt eingenommen werden, um die sportliche Leistungsfähigkeit unmittelbar zu steigern. Viel eher hilft CBD dem Körper bei der Regeneration und kann so einen positiven Effekt auf die Leistungsfähigkeit haben. CBD wirkt erwiesenermaßen entzündungshemmend und kann den Körper, vor allem während der Ruhephasen, bei der Erholung unterstützen.

Cannabidiol kann dabei vorbeugend vor dem Sport eingenommen werden, um Entzündungen an Muskeln oder Gelenken entgegenzuwirken. Es kann aber auch nach der Trainingseinheit eingenommen werden um die Regeration bewusst zur fördern.

Verschiedene Sportler berichten auch davon, CBD außerhalb von sportlichen Aktivitäten oder Trainingseinheiten einzunehmen, um zum Beispiel vor einem Wettkampf besser zu schlafen oder besser mit dem Leistungsdruck umgehen zu können.

Für welche Sportarten eignet sich CBD also und wie sollte ich es einnehmen?

Frau trainiert mit Beinpresse

CBD zur Regeneration

Prinzipiell können alle Sportler*innen von der Einnahme von CBD profitieren, da einem Regenerationsphasen bei fast jeder Sportart in die Quere kommen.

Insbesondere bei intensivem Training kann es schnell zu Entzündungen kommen, welche die Regerationsphasen zwangsläufig verlängern. CBD kann entzündungshemmend wirken und so den Körper bei der Regeneration unterstützen. Durch die Einnahme von CBD können die Regenerationsphasen, die der Körper benötigt, verkürzt werden.

Auch bei Muskelkater handelt es sich grundsätzlich um harmlose, kleine Entzündungen im Muskelgewebe. Durch starkes Training kommt es zu winzigen Rissen im Muskelgewebe, welche durch die Heilung wieder geschlossen werden, während der Muskel sogar gestärkt wird.

Da es sich dabei auch um eine Art von Entzündung handelt kann CBD auch die Heilung des Muskelkaters fördern, und so die Regerationsdauer verkürzen.

CBD zum Muskelaufbau?

Verschiedene CBD Präparate werben auch mit Vorteilen für den Muskelaufbau. Für diese Aussagen gibt es aber keine wissenschaftliche Grundlage. Es ist nicht bekannt, dass CBD das Muskelwachstum aktiv unterstützt. Somit handelt es sich dabei eher um einen Mythos.

Unterschiedliche Anwendungen für Sportler

CBD kann auf verschiedene Arten eingenommen werden. Für den Großteil der Sportler sind aber vor allem CBD Öle interessant, da die Dosierung dabei am genauesten eingestellt werden kann.

Wie immer bei CBD Tropfen kann dabei keine genaue Dosierempfehlung ausgesprochen werden. Da CBD bei jedem Menschen unterschiedlich wirkt macht es Sinn, mit einer niedrigen Dosierung (z. B. einem Tropfen am Tag) zu starten und die Auswirkungen genau zu beobachten. Wichtig ist außerdem, dass die Tropfen über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Dabei empfehlen sich ca. 30 Tage, um die Wirkung zu erproben. Mit diesem Zeitraum wird auch in den meisten Studien gearbeitet. Dabei ist es Sinnvoll die Tropfen regelmäßig und am besten mit gleichbleibender Dosis einzunehmen, um die Wirkung genau zu beurteilen können.

Je nachdem aus welchem Grund das CBD Öl eingenommen wird, bzw. welche Wirkung es bei Ihnen auslöst, bieten sich unterschiedliche Einnahmezeitpunkte an. Wenn man die Tropfen gegen Schlafstörungen einnimmt, ist es natürlich nicht sinnvoll diese morgens einzunehmen. Wird CBD zur Beruhigung oder vorbeugend gegen Entzündungen eingenommen kann es Sinnvoll sein, das Öl direkt morgens einzunehmen.

Zusätzlich zu den CBD Tropfen gibt es auch Alternativen, wie CBD Salben und Cremes. Diese eignen sich vor allem für lokale Verletzungen. Beispielsweise bei Knieproblemen kann durch solche Cremes eine Entzündung nach dem Sport vorgebeugt oder behandelt werden.

Auch außerhalb des reinen Kraftsports können solche CBD Tropfen oder Cremes die Heilung von Extremsportlern unterstützen. Insbesondere bei Sportarten, bei denen man häufiger stürzt, wie Mountainbiking, oder beim Training verletzt wird, wie beim Kampfsport, kann Cannabidiol die Heilung von solchen trainingsbedingten Verletzungen beschleunigen.

Workout in der Sonne

Fazit

CBD kann, selbst im Leistungssport, aktiv den Trainingserfolg steigern, da durch die verkürzte Regenerationsphasen mehr Training in kürzerer Zeit absolviert werden kann. Auch zur schnelleren Erholung nach anstrengenden Wettkämpfen kann CBD in verschiedenen Darreichungsformen verwendet werden.

Verschiedene Sportler berichten auch davon, dass die „alltäglichen“, neuronalen Wirkungen, von CBD für sie einen Vorteil mit sich bringen. So kann es gegen Stress und Schlaflosigkeit am Abend vor einem Wettkampf helfen, oder gegen Versagensängste, die einem im Hochleistungssport schnell überkommen können.

Insgesamt kann Cannabidiol in verschiedenen Darreichungsformen, die sportliche Leistung fördern und die natürliche Heilung des Körpers unterstützen.

Falls Ihr jetzt die Wirkung von CBD für euch erproben wollt, dann schaut euch doch mal in unserem Online-Shop um!

 


Älterer Post